Warum Auslandstierschutz?

Warum wir uns im Auslandstierschutz engagieren!

Bestimmt kennen auch Sie aus Ihren Urlauben oder dem Fernsehen das Straßenbild der streundenden Katzen und Hunde in Süd-und Osteuropa.
Die Tiere sind in den seltensten Fällen kastriert, oft krank und betteln um Nahrung. Viele von ihnen sind zahm, das heißt sie hatten Besitzer und wurden von ihnen auf der Straße entsorgt.

Leider ist das Verhältnis zum Tier in diesen Ländern noch immer sehr gestört. Tiere sind eine Ware. Sind sie nicht mehr klein und niedlich, werden sie durch ein neues Tier ersetzt. Tierquälereien – ob durch Unwissen oder Absicht – sind an der Tagesordnung.
Um dieses Elend ein wenig zu lindern engagiert sich der Katzenschutzverein seit einiger Zeit verstärkt auch im Auslandstierschutz. In Varna (Bulgarien) unterstützen wir Tierfreunde, um vor Ort Katzen zu kastrieren, und Notfälle von der Straße aufzulesen. Diese Katzen werden dann von zwei hilfsbereiten Bulgarinnen in ihren Privatwohnungen aufgenommen, tierärztlich versorgt und teilweise auf den Weitertransport nach Deutschland vorbereitet.

In Varna gibt es kein Tierheim. Die Katzen sind mangels Interesse der dort lebenden Menschen nicht mehr zu vermitteln. Für die Katzen und Hunde, die nicht aufgenommen werden können, werden abends in den Hotels Essenreste gesammelt und Nudeln gekocht, die dann an verschiedenen Futterstellen verteilt werden.
Nach der Hotelsaison beginnt die große Not der Tiere. Dann gibt es keine Nahrung mehr. Dazu kommt, dass die Winter in Bulgarien sehr streng sind. Viele Tiere verhungern und erfrieren.

Es wurden schon einige Tiere aus dem Ausland vermittelt. Die Resonanz der neuen Besitzer ist überwiegend positiv. Die Tiere sind pflegeleicht, haben kein Problem mit ihren Artgenossen oder Hunden und drücken ihre Dankbarkeit mit sehr viel Liebe und Anhänglichkeit aus.

Zum Abschluss sei gesagt, dass durch die Aufnahme der Auslandskatzen den Katzen in unserer Heimat kein Nachteil entstehen soll. Für jedes Tier, das hier auf der Straße streunend gefunden oder abgegeben werden soll, finden wir einen Pflegeplatz.

Wenn Sie mehr über unsere Aktivitäten in Bulgarien wissen wollen, melden Sie sich bei:
Claudia und Norbert Koch, Telefon: 0271/3720031